Es ist (nicht) alles Gold…

STRAVA Ergebnis des Mai Gran Fondo
R. V. Möwe – Ride in den Mai

106,06 Kilometer,
330 Höhenmeter,
216 Watt geschätzte Durchschnittsleistung,
3 Stunden, 52 Minuten und 9 Sekunden Bewegungszeit,
27,4 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit …

klingt für einen trainierten Sportler jetzt nach einer gemütlichen Runde, für die weniger geübten Sportler ist das schon eine Hausnummer. Worum es mir bei diesem Beitrag geht ist der „ehrliche Umgang“ mit Ergebnissen.

Mit Sportergebnissen ist es doch in Sozialen Netzwerken genau so wie mit Fotos aus dem Urlaub. Die meisten zeigen nur die schönen Dinge. Und bei den sportlichen Ergebnissen hat man bei einigen auch das „Gefühl“, die fahren mal eben 200 Kilometer, schlafen eine Nacht und legen am nächsten Tag noch einen drauf, weil das nun einmal so ist.

Ok, einige mögen das können, aber es ist nicht immer so und deswegen möchte ich einmal meine „Geschichte“ zum heutigen „Ride in den Mai“ beschreiben. Ja, das Ergebnis war (für mich) ein richtig Gutes, der Weg dahin hat mich am Ende einiges an Schweiß gekostet!

„Es ist (nicht) alles Gold…“ weiterlesen

Transcimbrica 03/2019

Headerbild der Webseite
Bild von der Transcimbrica-Webseite

Ich habe jetzt so viele Berichte zur Tour gelesen, dass ich selber einmal an dieser Tour teilnehmen möchte! Jeder der auch nur ansatzweise mal eine ähnliche Ausdauertour gefahren ist, kann die Freude und die Leiden gut nachvollziehen.

Die Berichte sind zum Teil sehr persönlich, aber auch ehrlich und das ist es, was diese Berichte so lesenswert macht. Ich hoffe ihr habt beim Lesen so viel Begeisterung für die Tour, wie ich sie hatte.

Ich freue mich jetzt darauf, – nach meiner OP – demnächst wieder selber auf dem Sattel zu sitzen!

Hier geht es zu den Reiseberichten „Zum Nachzittern“ …

Einmal mit dem Rad ans Meer und zurück…

Am Strand von Zoutelande
Radln ist schön, Radln ist Sport, Radln bringt dich an jeden Ort!
Ans Meer – genauer gesagt die Nordsee -, ich war so lange nicht mehr da…

Wir (meine Mutter und ich) haben mal zurückgerechnet, es müssen so um die 30-35 Jahre sein, dass wir als Kinder an der Nordsee, genauer gesagt Domburg bzw. Westkapellen gewesen sind. Früher wurden wir in den Sommerferien dort quasi von unserem Vater abgeladen – also meine Mutter und meine Schwester – und wir blieben dann 2 Wochen dort.

Eine Zeit, an die ich mich als Kind immer wieder gerne erinnere! Ich hatte „Sehnsucht nach Meer“ und diese wollte ich dieses Jahr befriedigen!
„Einmal mit dem Rad ans Meer und zurück…“ weiterlesen

Sehnsucht nach Meer…

Sehnsucht nach Meer
oder: wie ich meinen ersten Fahrrad-Marathon plane!

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich aktuell eine eher etwas ungewöhnliche Tour plane. Gut, die meisten mögen mich für bescheuert halten, aber ich habe das Gefühl, ich „muss“ das machen, also „lasst“ mich!

Die Rede ist von der „Sehnsucht nach Meer“-Tour, was knapp 260 Kilometer auf dem Rad bedeutet. Klar, kann jeder, einige an zwei, andere an drei Tagen. Ich will das aber an einem Tag durchziehen!
„Sehnsucht nach Meer…“ weiterlesen

Und plötzlich bist Du tot!

Feldweg im Juli
Sonnenuntergang über den Feldern

HEYYYYYYYYYY, GEHT’S NOCH?

Ich habe in meinem Leben vorher noch nie einen Autofahrer so angeschrien, wie gestern. Hätte ich das nicht gemacht, wäre ich jetzt entweder im Krankenhaus oder tot.

Wer jetzt glaubt, ich übertreibe, nun … es hat nicht viel gefehlt und ich bin „knappe“-Situationen schon gewohnt. Gestern Abend jedoch brauchte ich danach 5 Minuten, um mich zu erholen, denn nach meinem „Absprung“ vom Fahrrad erwischte mich der Kotflügel des Autos nur noch am Schuh.
„Und plötzlich bist Du tot!“ weiterlesen