Sehnsucht nach Meer…

Sehnsucht nach Meer
oder: wie ich meinen ersten Fahrrad-Marathon plane!

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich aktuell eine eher etwas ungewöhnliche Tour plane. Gut, die meisten mögen mich für bescheuert halten, aber ich habe das Gefühl, ich „muss“ das machen, also „lasst“ mich!

Die Rede ist von der „Sehnsucht nach Meer“-Tour, was knapp 260 Kilometer auf dem Rad bedeutet. Klar, kann jeder, einige an zwei, andere an drei Tagen. Ich will das aber an einem Tag durchziehen!

Touren bis 120 Kilometer bin ich eigentlich gewohnt und bereits mehrfach gefahren. Nach der 158 Kilometer „Es war einmal im Westen“-Tour fühlten wir uns super! Von den 158 Kilometern habe ich im Nachgang nichts gespürt, also weder die Beine noch Popo haben am Abend oder die Tage danach irgendwelche Probleme bereitet.

Und so keimte in mir der Gedanke auf, einmal eine Tour mit „Ironman-Distanz“ von min. 180 bis 205 (Radmarathon) Kilometer zu fahren. Aber wie kommt man dann auf knapp 260?

Das ist einfach, ich war sehr lange nicht mehr am Meer! Als Kind waren wir jedes Jahr an der Nordsee bei Domburg bzw. Westkapelle. Egal ob das Wetter gut oder schlecht war, wir haben uns dort immer sehr wohl gefühlt!

Seit einem 3/4 Jahr radle ich wie ein „Irrer“ und trainiere mehrfach die Woche. Demnächst habe ich Urlaub und dann will ich diesen Marathon fahren … von Mönchengladbach (GER) bis nach Middelburg (NEL) … AN EINEM TAG!

Habe ich mir das gut überlegt?

Ja, denn ich bin vielleicht ein wenig irre, aber nicht blöd! Ich mache (manchmal leider) nichts, was ich vorher nicht mind. 3x durchdacht habe. Und so gibt es auch hier für Hin- und Rückfahrt jeweils einen „Plan B“. Während ich mir um die Hinfahrt eher weniger Gedanken mache (das kann man einfach mal durchziehen), kann ich aktuell noch nicht abschätzen, wie es mit der Rückfahrt nur zwei Tage später wird. Reicht die Phase der Regeneration?

Wie dem auch sei, ich habe mir nachfolgende Ziele gesetzt:

Hinfahrt Plan A:
Ich schaffe die komplette Etappe, falle abends zwischen 18:00 und 20:00 Uhr glücklich in den Sand am Strand und genieße (hoffentlich) den Sonnenuntergang. Danach geht’s zur Unterkunft und dann wird erst einmal gegessen und 10 Stunden geschlafen 😀

Hinfahrt Plan B:
Ich fahre mindestens bis Bergen op Zoom (205 Kilometer), um die Marathon-Länge erreicht zu haben. Je nach Verfassung setze ich mich dort in den Zug und fahre das letzte Stück mit dem Zug nach Middelburg. Ich hoffe Plan B aber nicht zu brauchen.

Rückfahrt Plan A: Logisch, ich will auch gerne wieder am Stück zurück, aber geht das am 2. Tag, nach nur einem Tag Ruhe für die Beine? Ich werde es sehen…

Rückfahrt Plan B: Ich fahre die Route so weit es geht, mein Mindestziel liegt im 160 Kilometer entfernten Eindhoven. Je nach Verfassung geht es hier den Rest über Venlo nach Mönchengladbach zurück.

562 Kilometer in drei Tagen … ist das zu schaffen?
Nun, ich werde es in einigen Wochen wissen und euch dann hier wieder berichten!

Ich werde versuchen eine Art „Streckenbuch“ zu führen und auch Fotos zu machen und zu liefern. Mal sehen, vielleicht wird es ein Live-Tracking geben … muss mal sehen, welcher Dienst sich dafür am besten eignet …

Und ja, so einige Wochen vor dem Start frage ich mich selber, ob das „schlau“ ist, aber ich glaube einfach, ich muss das machen und so geht die Planung immer weiter voran. Aktuell gibt es für mich nur einen einzigen Grund, die Tour nicht zu fahren und das wäre „Dauerregen“.

12 Stunden im Sattel bei Regen stelle auch ich mir dann nicht so prickelnd vor, denn mit der Gesundheit spielen sollte man dann auch nicht, also Daumen drücken, dass das Wetter hält!

P.S.: Natürlich fließen die Kilometer voll in die „1 Cent pro Kilometer“-Aktion mit ein und allein durch diese Tour, werde ich auch im August die 1000-Kilometer knacken … so ich sie denn starten kann.

0

Autor: Stefan

Ich befinde mich auf keinem Kreuzzug! Für mehr Respekt und Miteinander!

2 Gedanken zu „Sehnsucht nach Meer…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.